Volles Haus beim Jubiläumskonzert
Volles Haus beim Jubiläumskonzert

Unser Jubiläumskonzert am 16.11. im Turnsaal der Volksschule Bachmanning war ein würdiger Abschluss des Jubiläumsjahres 2019, in dem wir unser 100jähriges Bestehen feiern. Zu Beginn überraschten unsere Jungmusiker das Publikum mit der Eurovisions-Hymne, bevor das große Orchester durch die letzten 100 Jahre führte.

Den Auftakt machte – wie könnte es besser passen – der „Deutschmeister Jubiläumsmarsch“ – der im Jahre unserer Gründung komponiert wurde. Da zu Beginn in relativ kleiner Besetzung nur Märsche und Polkas gespielt wurden, war unser zweites Stück die „Finkensteiner Polka“. „Kraftwerk“ handelt vom zweiten Weltkrieg, währenddessen die Musiker fünf Jahre aussetzen mussten. Die Faschingmusik ist eine unserer ältesten Tradition, und da früher alle als Vagabunden verkleidet waren, entschieden wir uns für die Ouverture „Die Landstreicher“ als nächstes Stück. „Proud Mary“ passt bestens zu unserer stolzen Maria Zehetner, die mit 13 Jahren die erste Frau und erste Flötistin der Kapelle wurde. Der erste Teil wurde beendet mit dem wunderschönen Tenorhorn-Solo „Carrickfergus“, bei dem Günter Oberndorfer alle Zuhörer sehr berührte.

Es gab eine Zeit, da widmeten wir uns sehr unseren Frühschoppen und ergänzten unser Programm mit modernen Stücken und viel Gesang. Daran sollte das Stück „I kenn di von mein Handy“ erinnern, bei dem Hanna Pesendorfer und Michael Wiesinger ihr Gesangsdebut bravourös meisterten. Danach folgte die Zeit der Mitternachtseinlagen, zuerste beim Nachtschwärmerball, dann beim Hoffest. Wir haben uns dafür extra ein Medley unserer größten Mitternachtseinlagen-Highlights arrangieren lassen und mit einem Film alle diese Show Revue passieren lassen. Mit „The Dream of Freedom“ traten wir 2009 erstmals bei einer Konzertwertung in der Oberstufe „D“ an und erlangten prompt eine Auszeichnung, deshalb nahmen wir auch dieses Stück in unser Programm auf. Den Abschluss machte „Tränen lügen nicht“, mit dem wir uns bei allen Unterstützern recht herzlich bedankten.

Unsere Jungmusiker – die Zukunft des Vereins – hatte neben dem Eröffnungsstück noch weitere kleine Auftritte während des Konzerts. So wurden zwei kurze Videos gezeigt, in denen sie den früheren Kapellmeistern Adolf Oberndorfer und Roland Schönhuber fragen stellten. Und die Tenorhorn-Schülerin Eva Sturmair traute sich sogar, das Solostück anzumoderieren. Also, für den Fortbestand der Kapelle ist auf jeden Fall gesorgt.

Und wir freuten uns natürlich besonders über den vollen Saal, das tolle Publikum, die Komplimente und die gemütliche After-Show-Party im Turnsaal.