Das große (Alb)Traum-Konzert war gar keiner! ;-)
Das große (Alb)Traum-Konzert war gar keiner! ;-)

Am 18. November luden wir zu unserem großen vorweihnachtlichen (Alb)Traum-Konzert, und – man kann sagen – es war gar kein Albtraum! Nun ja, das haben wir eigentlich auch nicht erwartet, denn das Konzert war voller wunderschöner Melodien, abwechslungsreicher Arrangements und zwei mitreißender Film-Soundtracks.

Der erste Teil des Programms war sehr klassisch. Den Beginn machte „A Christmas Herald“, eine fulminante Fanfare von Philipp Sparke, die sich nach und nach zu dem Weihnachtslied „Hark! The Herald Angels Sing“ entwickelt. „Polish Christmas Music“ widmet sich der reichen Tradition an Weihnachtsliedern in Polen, von denen vier von Johan de Meij verarbeitet wurden. Danach präsentierten wir den Nussknacker mit Melodien, die wirklich jeder kennt und die immer gerne gehört werden. Vor der Pause gab es noch ein Medley von amerikanischen Weihnachtliedern zu hören, die von Leroy Anderson hervorragend arrangiert wurden.

Der zweite Teil startete beschwingt mit „Winter Wonderland“, woraufhin gleich der erste Soundtrack folgte, nämlich „The Nightmare Before Christmas“. Dazu gab es Ausschnitte des Films, die zeigen, wie die Bewohner von Halloween-Town Weihnachten feiern wollen und dabei großes Unheil anrichten. Falls ein paar der anwesenden Kinder daraufhin schlecht geschlafen haben, möchten wir uns aufrichtig dafür entschuldigen. 😉 Jedes Konzert braucht auch eine Ballade, in unserem Fall war das das bekannte und beliebte Lied „Have Yourself a Merry Little Christmas“. Darauf folgte gleich der nächste Film, und zwar mit Ausschnitten von „The Polar Express“. Bei der Musik zum Film gehts ordentlich zur Sache, schnelle Tempi und technisch sehr anspruchsvolle Passagen machten das Stück zur echten Herausforderung. Das letzte Stück im offiziellen Programm war „Santa Claus is Coming to Town“, arrangiert im Big Band Stil mit Marimba-Solo, gespielt von Klaus Oberndorfer. Als Zugabe hatten wir noch „Christmas Latina“ vorbereitet, ein Medley, das – wie der Name schon sagt – aus Weihnachtsliedern in Latin-Rhythmen besteht.

Was uns besonders freut, ist, dass wir an diesem Tag vier neue Musikerinnen in unseren Reihen begrüßen durften, und zwar waren das Sarah Stegner auf der Querflöte, Julia Kurz auf dem Alt-Saxophon, Sophie Heider am Horn und Eva Oberndorfer auf der Trompete.

Wir finden, es war ein sehr gelungenes Konzert, und der Turnsaal war sehr gut gefüllt. Wir bedanken uns bei allen Besuchern für ihr Kommen und die großzügigen Spenden nach dem Konzert. Unser Frühjahrskonzert findet nächstes Jahr am 17. März statt und wir hoffen natürlich auf einen ebenso guten Besuch!